“Do you know what a foreign accent is? It’s a sign of bravery.”

(Amy Chua)

[DT]

Migration

Die Europäische Aufnahmerichtlinie 2013/33/EU bestimmt unmissverständlich, dass Asylwerbern spätestens neun Monaten nach Stellung des Antrags auf internationalen Schutz ein effektiver Zugang zum Arbeitsmarkt zu gewähren ist. In Österreich ist die Situation eine andere – und nicht rechtskonform. Ich setze mich dafür ein, diesen Zustand zu ändern.

Anschließend an die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes, demnach die Richtlinie nur einen effektiven Zugang bis zur Entscheidung über das Asylverfahren in der ersten Instanz gewährt, wurde eine Beschwerde beim österreichischen Verfassungsgerichtshof in einem weiteren Verfahren eingebracht. Der Grund ist die Verletzung der Vorlagepflicht an den Europäischen Gerichtshof, der einzig und alleine für die Interpretation von europäischen Richtlinien zuständig ist. Darüber hinaus wird der Zugang zum Arbeitsmarkt und der Lehre in Österreich durch zwei Erlässe von MinisterInnen verhindert. Erlässe sind allerdings interne Anweisungen innerhalb einer Behörde und dürfen keine Rechte Dritter – nach außen hin – wirksam gestalten.

GEWONNEN! Der Verfassungsgerichtshof hat nun entschieden, dass diese Erlässe nicht ordnungsgemäß verkündet wurden und hat diese nunmehr aufgehoben.

[EN]

Migration

The European Directive 2013/33/EU unambiguously states that asylum seekers shall be granted effective access to the labour market no later than 9 months from the date when the first application for international protection was lodged. The situation in Austria is different – and not in compliance with the law. I am working towards changing the status quo.

The High Administrative Court has ruled that effective access pursuant to the Directive has only to be granted until the first decision in the asylum case has been issued. This means that asylum authorities indirectly control access to the labour market. Pursuant to this decision, a new complaint has been filed with the Constitutional Court. Besides the argument that the case should have been submitted to the European Court of Justice by the Administrative Court (Bundesverwaltungsgericht) regarding the scope of the Directive 2013/33/EU, it has been put forward that the two edicts currently preventing access to the labour market are unlawful. This, as they are de facto regulations, not edicts. The Constitutional Court has now picked upon that argument and will investigate whether or not the edicts constitute regulations in reality. Neither have they been announced publicly as required by the law, nor do the ministers have the competency to issue regulations of this kind.

VICTORY!  The court considered the respective edicts to be unlawful and hence repealed them.

Fallunterlagen / Case Documents

Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs vom 23.06.2021

Ergänzende Stellungnahme an den Verfassungsgerichtshof

Erkenntnisbeschwerde an den Verfassungsgerichtshof

Antrag Bundesverwaltungsgericht

Revisionsbeantwortung

Verwaltungsgerichthof Erkenntnis

Auszug der Presseaussendungen / Extract of press releases/ Videos

Jobzugang für Asylwerber: Höchstgericht hebt Einschränkungen auf

Herausgeber: derStandard, 14.07.2021, András Szigetvari

Was für Asylwerber am Arbeitsmarkt nun gilt

Herausgeber: Wiener Zeitung, 15.07.2021

Dürfen Asylwerber bald arbeiten?

Herausgeber: derStandard, 16.03.2021, András Szigetvari

Asylwerber erkämpfen sich vor Gericht Zugang zum Jobmarkt

Herausgeber: derStandard, 04.02.2020, András Szigetvari

Wie Asylwerber auf Jobsuche von Arbeit abgehalten werden

Herausgeber: derStandard, 11.11.2019, András Szigetvari

Asylwerber dürfen in Österreich früher arbeiten

Herausgeber: derStandard, 13.8.2019

Asyl und Lehre: Junger Afghane darf Lehre beginnen

Herausgeber: PULS 24, 12.9.2019